Now Reading
8055 (1965 / 1-7777777)

8055 (1965 / 1-7777777)

0044_11/2013
Acryl auf Leinwand/Wachskreide
170 cm x 195 cm

Als ich neulich im Café saß und ein sehr anregendes Gespräch mit einem neuen Bekannten zu Ende ging, sagte dieser im Hinausgehen: „Ich habe mir Ihre letzten Bilder im Internet angesehen, kennen Sie eigentlich Roman Opalka?“ Ich schüttelte den Kopf und fragte zurück, da ich den Namen nicht gleich verstanden hatte: „Wie war der Name, wer ist das?“ Er antwortete:„Ein polnischer Maler, der hat auch Zahlen gemalt.“

Und so entdeckte ich Roman Opalka, meinen Vor-Gänger. Hatte ich beim ersten Zahlenbild („1521“) noch geschrieben „Denn wer würde je wieder oder war jemals auf die wahnsinnige Idee kommen, endlos Zahlen hintereinander zu schreiben …“, so musste ich nun feststellen, dass sehr wohl jemand auf die Idee gekommen war, Zahlen hintereinander zu schreiben und zwar im Jahr 1965! Und er hatte das Bilderprojekt „1965 / 1 – ∞“ genannt, war ihm das Zahlenschreiben als ein Akt hin zur Ewigkeit, als Repräsentation von Zeit erschienen. 

Nun begann ich Roman, der 2011 verstorben war, nachzuspüren, sah mir seine Zahlenbilder und Videos an, um erstaunliche Parallelen und eine verblüffende Synchronizität zu entdecken. Es stellte sich heraus, dass er etwa zur selben Zeit wie ich – Anfang/Mitte der 1960er Jahre – von der Idee befallen wurde, Zahlen von 1 aufwärts hintereinander zu schreiben. Allerdings verfolgte er diese Idee (oder sie ihn) konsequent bis an sein Lebensende, Tag für Tag, fast ein halbes Jahrhundert lang, eine zunehmende Zahl nach der anderen hintereinander zu schreiben/zu malen (und später auch zu sprechen und sich dabei selbst zu fotografieren). Ich kann in Ansätzen nachfühlen, was das bedeutet: ein wahrhaft heroisches, asketisches Unterfangen.

An irgendeiner Stelle sagte er dann in einem Youtube-Video, er hätte sich ausgerechnet, in seinem Leben die Zahl 7777777 erreichen zu können. Die letzte Zahl jedoch, die er, bevor er 2011 verstarb, auf die Leinwand bringen konnte, war 5607249.

Dieses Bild ist nun eine Hommage an Roman, nicht nur wegen des grauen Grunds und der hellen Zahlen, sondern vor allen Dingen, weil ich in diesem Tableau die 7777 passiere und ich es mir nicht habe nehmen lassen, an dieser Stelle diese Zahl auf 7777777 anwachsen zu lassen: als Gruß in die Ewigkeit, in der Roman sicherlich lächelnd seinem Nach-Gänger zuschaut. Das kleine VIDEO hat den Moment eingefangen, in dem ich diese magische Zahl auf die Leinwand auftrage.

View Comments (0)

Kommentar verfassen